• LebensWelt

Publikationen

Sie interessieren sich für Veröffentlichungen von LebensWelt?

Willkommen auf unserer Publikationsseite. Hier haben Sie die Möglichkeit, Publikationen von LebensWelt zu bestellen. Unsere Veröffentlichungen bieten Einblicke und praxisnahe Informationen rund um die Themen interkulturelle Jugendhilfe, Bildung und Sozialarbeit. 

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, um Ihre Bestellung abzuschließen. Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Gerne senden wir Ihnen die Publikationen gegen Rechnung zu. Bestellen Sie per E-Mail unter s.naranjo@lebenswelt-berlin.de oder nutzen Sie unser Bestellformular.

Chancengerechtigkeit in Vielfalt – Für kindgerechte Lebenswelten

Buchcover des Buches Chancengerechtigkeit. Gelbe Schrift auf dunkelblauem Hintergrund.

Eine Chronik der Organisationsentwicklung der gemeinnützigen Gesellschaft LebensWelt für interkulturelle Jugendhilfe mbH in Berlin 1999 – 2023

278 Seiten, Paperback
21,95 €
zzgl. Versand
Erschienen Oktober 2023

Aus dem Buch: "Das vorliegende Buch ist eine retrospektiv konstruierte Geschichte von LebensWelt, eine Folge von Ereignissen, Handlungen und Begebenheiten in chronologischer Abfolge. Sie ist natürlicherweise subjektiv, persönlich eingefärbt und wohl lückenhaft. Die Geschichte wurde unter dem Aspekt der Zeit narrativ organisiert. Mein narratives Gedächtnis aktualisiert Vergangenheit in der Gegenwart. Es spricht in eigener Sache. In eigener Sache heißt oft zugleich in kollektiver Sache. Erzählend entsteht hier ein gemeinsames schriftliches Werk aller Mitwirkenden von LebensWelt. Als ein ebenfalls Mitwirkender bin ich darin zugleich Erzähler und Protokollant. Die Hauptfigur dieser Erzählung ist die "Organisation" der LebensWelt für interkulturelle Jugendhilfe gGmbH. "Was unsere Figur mehr hat als wir", sagte einst der Schriftsteller Martin Walser, "das macht unseren Mangel aus." Mangel der Gesellschaft. Mangel der Zeit. Mangel der Politik. Unser Mangel.

Die visionäre Arbeit von LebensWelt in den vergangenen 24 Jahren macht auf diesen gesellschaftlichen Mangel aufmerksam und versucht, mit interkultureller Jugendhilfe als ein sozialpädagogisches Instrument in der Vielfalt der Berliner Stadtgesellschaft Problem- und Mangellagen von Personen mit und ohne Migrationshintergrund chancen- und kindgerecht auszugleichen."

LebensWelt-Kompaktheft

Die interkulturellen Angebote von LebensWelt sind "kompakt" dargestellt in unserer Präsentationsmappe. Diese können Sie hier als PDF einsehen und downloaden. Oder Sie senden uns eine kurze E-Mail unter info@lebenswelt-berlin.de und wir senden Ihnen umgehend eine Präsentationsmappe zu.

Aktiv in der Krise
LebensWelt in Corona-Zeiten

Cover der Broschüre mit dem Titel Aktiv in der Krise LebensWelt in Corona-Zeiten

Die ganze Welt erlebt nun plötzlich, was wir tagtäglich in der Jugendhilfe zu leisten haben: Immer wieder neu die richtige Balance finden zwischen Nähe und Distanz. Diese 112-seitige Broschüre dokumentiert unseren fachlichen Umgang mit dieser Pandemie.

 

Zwanzig Jahre LebensWelt in Berlin
1999-2019

Cover der Broschüre Festschrift 20 Jahre LebensWelt

174 Seiten, Paperback
Selbstkostenbeitrag 10,00 €
zzgl. Versand
Erschienen 2019

20 Jahre LebensWelt von 1999 bis 2019. Die Festschrift zeichnet die Entstehungsgeschichte und Leitlinien des Trägers nach. Die Angebote von LebensWelt werden dargestellt und es kommen ehemalige Betreute in Interviews zu Wort. Diese Festschrift runden viele Beiträge zu aktuellen Themen der Jugendhilfe ab, z.B. zum Thema Sozialraumorientierung, Lebensweltorientierung, Qualität, Partizipation, niedrigschwellige Familienhilfe, Flucht.

Mit Beiträgen von Mehmet Asci, Stefan Gaitanides, Haci-Halil Uslucan, Gaby Straßburger, Brigitte Wießmeier, Heidrun Kohlhaas, Andreas Hampe und anderen.

Interkulturelle Jugendhilfe.
Zusammenhalt im Wandel der Zeit

Cover des Gesamtbandes Interkulturelle Jugendhilfe

Beiträge – Studien – Tagungsdokumente

864 Seiten, Hardcover
49,90 €
zzgl. Versand
Erschienen 2019

Die in diesem Gesamtband zusammengestellten Veröffentlichungen der letzten zwei Jahrzehnte beschreiben Themen der interkulturellen Jugendhilfe, die auch heute noch hochaktuell sind. Jugendhilfe im interkulturellen Kontext versteht sich als Mittlerin zwischen verschiedenen Lebenswelten und unterschiedlichen Wertesystemen. So geht es in den hier veröffentlichten Artikeln immer auch darum, wie es Fachkräften gelingen kann, im Prozess des Hilfegeschehens ihre Arbeit kultursensibel zu gestalten.

Im vorliegenden Werk werden die Möglichkeiten und Grenzen ambulanter Erziehungshilfen in Migrantenfamilien ausgelotet und es werden Themen wie Trennung und Scheidung oder verschiedene Werte und Normen in Familiensystemen angesprochen. Im Kontext von Familienhilfe beschäftigt sich ein Band mit Erfahrungsberichten und Praxisbeispielen interkultureller Jugendhilfe. Weitere Bände sprechen die Themen psychisch kranker Eltern an, Jugendgewalt, Sozialraumorientierung, trinationale Fortbildungen, Salutogenese und Achtsamkeit und Qualitätsmanagement im interkulturellen Kontext. Zwei Bände thematisieren die Sprache: Spracherwerb und die Entwicklung von Sprachkompetenz ist für die Alltagsbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe ein wichtiger Schlüssel - u. a. die präventive Sprachförderung in den Kitas und die Bedeutung von Sprach- und Kommunikationskompetenzen in der Elternberatung sind wichtige Themen dabei. Ein eminent wichtiges Thema wie der Kinderschutz wird auch in zwei Bänden behandelt, zum einen geht es um den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung im interkulturellen Kontext, zum anderen um die Interkulturelle Öffnung bestehender Dienste wie der Hotline Kinderschutz in Berlin. Welche interkulturellen Leitlinien sind im Handeln bei Kindeswohlgefährdung gegenüber Familien mit Migrationserfahrung wichtig? Wie kann im Gefährdungsfall eines Kindes wechselseitig kooperativ und kultursensibel zusammengearbeitet werden?
Mit dem Wunsch zu erfahren, wie das Interkulturelle "wirkt", ließ der Träger LebensWelt in Berlin seine Praxis der interkulturellen sozialpädagogischen Familienhilfe im Jahr 2011 extern evaluieren. Die daraufhin entstandene Studie versucht Antworten zu finden auf die Frage, wie sich die interkulturelle Qualität im interkulturellen Hilfesetting zeigt und wie sie sich z. B. auf die Hilfezufriedenheit der Adressat:innen auswirkt.

Mit Beiträgen von Haci Halil Uslucan, Stefan Gaitanides, Heiner Keupp, Karlheinz Thimm, Mehmet Asci, Maria do Mar Castro Varela, Hartmut Kupfer, Siang Be, Birgit Jagusch und vielen anderen.

Innenansichten
ambulanter Erziehungshilfen

Cover des Buches Innenansichten ambulanter Erziehungshilfen

Ein Lesebuch

134 Seiten, Paperback
9,90€
zzgl. Versand
Erschienen 2019

Mit dem vorliegenden Lesebuch, das aus der Praxis ambulanter Erziehungshilfe heraus Fallbeispiele interkultureller Jugendhilfe beschreibt, wird ein Teil des interkulturellen Handelns in Einrichtungen gewürdigt. Die meisten der dargestellten Fallbeispiele entstammen dem Bereich der Sozialpädagogischen Familienhilfe. In dieser Hilfeform nach dem SGB VIII suchen Fachkräfte die Familien in ihrem Lebensumfeld auf, was besondere Ansprüche an die Wahrung von Formen professioneller Nähe und Distanz stellt. Es wird anschaulich dargestellt, wie die Fachkräfte von LebensWelt im Prozess des Hilfegeschehens ihre Arbeit kultursensibel und fallangemessen-kreativ gestalten.  Der/die Leser*in erfährt hier konkret, was interkulturelle Arbeit in der Praxis heißt.

Mit einer Einleitung von Heike Kreßler, Dafina Sejdijaj und Uwe Sasse und Beiträgen von Magdalena Danielewicz, Elisabeth Esper, Ulrike Hahn McKnight, Najwa Haider, Ksenija Jüngling, Katarzyna Koziol, Diana Martin, Xiaoqing Xu.

Würdigung der
interkulturellen Jugendhilfe

Cover des Buches Würdigung der interkulturellen Jugendhilfe

Ein Plädoyer für Salutogenese und Achtsamkeit

156 Seiten
12,95 €
zzgl. Versand
 

Die steigenden Anforderungen an sozialpädagogische Fachkräfte sind bei gleichzeitig starker Arbeitsverdichtung Ursachen dafür, dass die individuelle Gesundheit und das eigene Wohlbefinden immer öfter auf der Strecke bleiben. Zunehmend sind auch Erschöpfungssymptome festzustellen.
Wo bleibt in dieser atemlosen, arbeitsverdichteten Zeit die Entlastung, wo die Würde im Arbeitskontext? Ausgehend von dem Blickwinkel der Fachkräfte werden in dieser Publikation - theoretisch und praktisch - die Begriffe Würde, Salutogenese und Achtsamkeit in den Mittelpunkt gestellt.

Mit Beiträgen von Haci-Halil Uslucan, Heiner Keupp, Siang Be, Stefan Gaitanides u.a.

PerspektivenVielfalt - eine Evaluation der interkulturellen Familienhilfe des freien Trägers LebensWelt

196 S. EUR 14,95
zzgl. Versand
ISBN 978-3-942465-14-4
erschienen 2012

Familien mit Migrationshintergrund werden mittlerweile von der sozialpädagogischen Familienhilfe besser erreicht, als dies noch vor Jahren der Fall war. Allerdings werden in allen bisher vorliegenden Untersuchungen zur sozialpädagogischen Familienhilfe die Dimensionen von Interkulturalität und Migrationshintergrund fast vollständig ausgeblendet. Der Träger LebensWelt ist seit über zehn Jahren in der interkulturellen Jugendhilfe in Berlin tätig, im Schwerpunkt in der sozialpädagogischen Familienhilfe. Mit dem Wunsch zu erfahren, wie das Interkulturelle "wirkt" und was sich verbessern lässt, ließ der Träger seine Praxis der interkulturellen sozialpädagogischen Familienhilfe extern evaluieren.

Die daraufhin entstandene Studie versucht Antworten zu finden auf die Frage, wie sich die interkulturelle Qualität im interkulturellen Hilfesetting zeigt und wie sie sich z.B. auf die Hilfezufriedenheit der Adressaten auswirkt. Die Ergebnisse dieser Studie sind in diesem Band zusammengefasst. Einleitende und kommentierende Texte erweitern die Perspektive für die Diskussion. 

Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz

Erfahrungen aus den Praxisfeldern Hotline Kinderschutz Berlin, Jugendhilfe und Gesundheitsförderung

96 Seiten kostenfrei zu bestellen - alternativ steht die Dokumentation zum Download bereit!

zzgl. Versand
ISBN 978-3-942465-15-1
erschienen 2014, 2. Aufl. 2015

Um im Rahmen des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung im interkulturellen Kontext die gegenwärtige Sicherheit des Kindes verantwortungsvoll einzuschätzen, bedarf es besonderer Kompetenzen und Aufmerksamkeit der beteiligten Fachkräfte.

Anknüpfend an die Dokumentation der Fachtagung vom Juni 2013, die im Februar 2014 erschien, finden Sie hier die Dokumentation zur "Folgefachtagung" zum gleichen Thema am 11.09.2014.

Eine dieser Kompetenzen ist es, schnellen Zugang zu den Familien zu finden. Eine andere, die Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit der Familien beurteilen zu können. Neben diesen Fähigkeiten in der direkten pädagogischen Beziehung bedarf es aber ebenso einer guten und verlässlichen Vernetzung aller beteiligten Akteure im Sektor des Sozialen und der Gesundheit. Daher kommen Vertreterinnen und Vertreter dieser Bereiche in der vorliegenden Dokumentation zu Wort.

Möglichkeiten und Grenzen ambulanter Erziehungshilfen in Migrantenfamilien

158 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Immer mehr nicht-deutsche Familien nehmen ambulante Hilfen in Anspruch. Hierbei spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle: Einmal die Veränderungen des Systems in Migrantenfamilien und zum anderen die interkulturelle Öffnung sozialer Dienste.

Mit beiden Faktoren sind wechselseitige Erfahrungen mit Interkulturalität verknüpft. Interkulturelle Kompetenz gewinnt in vielen Bereichen der Sozialen Arbeit an Bedeutung und damit auch die Qualität der interkulturellen Arbeit. Dieser Band stellt in diesem Rahmen u.a. folgende Themen dar: Bedeutung und Folgen von Trennung und Scheidung in Migranten- und binationalen Familien, Arbeit mit Flüchtlingsfamilien, Interkulturelle Kompetenz, Umsetzung der Interkulturalität in der sozialen Gruppenarbeit, Werte, Normen und Traditionen – Erziehungsvorstellungen in türkischen Familien.

Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2002.

Umgang mit Gewalt in der interkulturellen Jugendhilfe

132 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Spätestens seit Anfang der neunziger Jahre erscheinen gewaltsame Auseinander-setzungen nicht mehr als Randphänomene, sondern rücken zunehmend ins Zentrum der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit.

Die Schwerpunkte des öffentlichen Interesses haben sich in den letzten Jahren deutlich von Formen der kollektiven oder politischen Gewalt hin zu Phänomenen wie Gewalt in der Schule, Gewalt bei Kindern und Jugendlichen und Gewalt in persönlichen Beziehungen (Gewalt gegen Frauen; Gewalt gegen Kinder und Jugendliche) verlagert. In den Medien wird vor allem die »unaufhaltsam steigende« Gewaltbereitschaft und Kriminalitätsbelastung männlicher Jugendlicher thematisiert, wobei es zumeist Jugendliche nichtdeutscher Herkunft sind, die im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen. Insbesondere junge Türken und Araber, aber auch deutschstämmige Aussiedler werden hierbei häufig zum Symbol einer gescheiterten Integration stilisiert. In diesem Band werden aus fachlicher und sachlicher Sicht u.a. Ergebnisse der Gewaltforschung und Ursachen von Delinquenz und Gewalt junger Einwanderer sowie Lösungsansätze interkultureller Jugendhilfe vorgestellt.
Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2003.

Die Bedeutung von Sprachkompetenz

100 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Jugendhilfe im interkulturellen Kontext versteht sich als Mittlerin zwischen verschiedenen Lebenswelten und unterschiedlichen Wertesystemen. Spracherwerb und die Entwicklung von Sprachkompetenz ist für die Alltagsbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe ein wichtiger Schlüssel.

Die Anerkennung der Mutter- bzw. Erstsprache in der Begegnung zwischen Helfer- und Familiensystem öffnet die Tür für eine tragfähige Beziehung zwischen Fachkräften und Hilfesuchenden. Das Eingehen auf die kommunikativ-kulturelle Ebene bietet eine Grundlage, um in der sozialpädagogischen Beziehungsarbeit erfolgreiche Interventionsstrategien entwickeln zu können. Mehrsprachigkeit bildet eine Ressource, die in der Beziehungsarbeit vorhandene Sprach-Kompetenzen widerspiegelt, das Selbstbewusstsein stärkt und die individuelle und soziale Entwicklung insbesondere junger Menschen fördert. Der Band beschäftigt sich in diesem Rahmen mit der Interkulturellen Öffnung der freien und öffentlichen Träger der Jugendhilfe, der Kitas und Schulen und behandelt konkret u.a. die Sprachentwicklung bei Migrantenkindern, die präventive Sprachförderung in den Kitas, die Bedeutung von Sprach- und Kommunikationskompetenzen in der Elternberatung.
Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2005.

Migration und Sozialraumorientierung

134 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Migration und Integration sind Generationen übergreifende Familienprozesse. Sie betreffen alle Politik- und Lebensbereiche. Sozialraumorientierung greift unterschiedliche Lebenskonzepte von Menschen, u.a. mit Migrationshintergrund, auf.


Jugendhilfe im interkulturellen Kontext kann als Entwicklungschance von Vielfalt im Sozialraum und als Anerkennung von Differenzen – verbunden mit der Suche nach Gemeinsamkeiten – verstanden werden. Interkulturelle Jugendhilfe ist im Sozialraum eine Querschnittsaufgabe und setzt auf Anerkennung von individuellen Fähigkeiten und Mobilisierung von Ressourcen. Mit der vorliegenden Dokumentation wird der Erfahrungsaustausch im Rahmen einer sozialraumorientierten Jugendhilfe im interkulturellen Kontext fortgesetzt. Es werden u. a. folgende Themen behandelt: Sozialräumliche Zugänge zu Migranten, Integration durch Bildung, Religion als Integrationshemmnis – Erziehung als Spannungsfeld zwischen Moderne und traditioneller Frömmigkeit.
Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2006.

Kinderschutz im interkulturellen Kontext

122 S. EUR 4,00, Vergriffen
zzgl. Versand

Um im Rahmen des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung im interkulturellen Kontext die gegenwärtige Sicherheit des Kindes verantwortungsvoll einzuschätzen und die Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit der Familie zu beurteilen, bedarf es besonderer Aufmerksamkeit der Fachkräfte, um einen schnellen und adäquaten Zugang zu der Familie zu finden.

Interkulturelle Handlungskompetenzen im Kinderschutz als Balanceakt sind in diesem Zusammenhang von zentraler Bedeutung.

Im Band werden folgende Fragen erörtert: Welche interkulturellen Leitlinien sind im Handeln bei Kindeswohlgefährdung gegenüber Familien mit Migrationshintergrund wichtig? Wie können akute Gefährdungssituationen in der Zusammenarbeit mit den Familien wahrgenommen und angesprochen werden, um den Schutz des Kindes zu gewährleisten? Wie kann im Gefährdungsfall eines Kindes wechselseitig kooperativ und kultursensibel zusammengearbeitet werden?

Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2008.

Sprechen lernen in frühkindlichen Bildungseinrichtungen

120 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Hartmut Kupfer

Überlegungen aus soziokultureller Sicht

Das Sprechen lernen von Kindern wird in diesem Buch nicht als individuell zu erbringende Leistung, sondern als Ergebnis ihrer Einbeziehung in aktive, vielschichtig kommunizierende Lerngemeinschaften untersucht.

Dieser Blickwinkel wird durch Bezüge auf eine internationale Diskussion über ein soziokulturelles Verständnis von Lernen und Entwicklung untermauert - eine Diskussion, die auch in der Bildungsdebatte in Deutschland zunehmend Beachtung findet. 
Wenn es zutrifft, dass Lernprozesse und Lernchancen von der Qualität alltäglicher Interaktionsprozesse abhängen, was bedeutet dies dann für das Sprechen lernen von Kindern, deren Lebenswelt Familie und Bildungseinrichtung umfasst, die an unterschiedlichen kulturellen Zusammenhängen partizipieren und häufig mit mehreren Sprachen aufwachsen? Die anhand vieler Beispiele entwickelte zentrale These dieses Buches ist es, dass nicht dem Einüben korrekter sprachlicher Formen, sondern dem Überwinden situativer, institutioneller und kultureller Grenzen mit sprachlichen Mitteln die Schlüsselrolle beim Sprechen lernen zukommt.
Hartmut Kupfer ist Fachberater für die Kindertagesstätten von LebensWelt und Mitverfasser des Berliner Sprachlerntagebuches.

Psychische Erkrankungen in der interkulturellen Familienhilfe

120 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Anke Eminli / Jens Gräbener

Ein Praxishandbuch

Fachkräfte in der Familienhilfe werden zunehmend mit psychisch Kranken in Familien konfrontiert. Häufig ist bereits bei Auftragsbeginn einer Hilfe ein vorliegendes psychisches Problem bekannt, manchmal allerdings erhärtet sich erst im Verlauf des Hilfeprozesses der Verdacht auf eine psychische Krankheit bei einem oder mehreren Mitgliedern der betreffenden Familie.

Der Band dokumentiert die Ergebnisse einer in diesem Zusammenhang gegründeten Arbeitsgruppe bei LebensWelt gGmbH sowie das aktuelle diagnostische Fachwissen psychischer Erkrankungen und die interkulturelle Arbeit mit Familien mit Migrationshintergrund und bindet diese Themen in Form einer praxisnahen Handreichung mit zahlreichen Fallbeispielen für Fachkräfte zusammen. Anke Eminli ist Psychologin und Systemische Therapeutin, Koordinatorin der ambulanten Hilfen zur Erziehung im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und Gesamtkoordinatorin bei LebensWelt gGmbH.  Jens Gräbener ist Psychologe, Familien- und Hypnotherapeut und Fortbildner.

Erfahrungsberichte und Praxisbeispiele interkultureller Jugendhilfe

110 S. EUR 4,00
zzgl. Versand

Christiane Aurich, Idil Lacin, Barbara Severin, Osman Sönmezcicek-Akman, Sahibe Yolci

Die Gratwanderung zwischen Aushalten und Ressourcenmobilisierung sowie Handeln stellt sich als ein Prozess der Herausforderung für die Fachkräfte der Familienhilfe und andere in der Erziehungshilfe Tätigen dar.

Dieser Band bietet Einblicke in die Praxis verschiedener Bereiche der Erziehungshilfen und darüber hinaus. Es wird u.a. in Fallbeispielen und in einem Interview anschaulich dargestellt, wie die Fachkräfte von LebensWelt im Prozess des Hilfegeschehens ihre Arbeit kultursensibel gestalten. Zentrale Frage bei allen hier dargestellten Hilfeformen ist die nach den Faktoren, welche als »Türöffner« dienen, die eine Hilfe zu einer »erfolgreichen Hilfe« machen.
Um diese »Türöffner« geht es konkret in den Beiträgen des Bandes, die sich u.a. mit Kindesschutz, Familienhilfe, Sozialer Gruppenarbeit mit straffälligen Jugendlichen und Begleitetem Umgang im Rahmen von Trennung und Scheidung beschäftigen. Die Autorinnen und Autoren des Bandes sind langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei LebensWelt im Bereich der ambulanten Hilfen der Erziehung.

Qualitätsmanagement im interkulturellen Kontext

148 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Hartmut Davin

Bausteine der Qualitätsentwicklung bei LebensWeltgGmbH

Wie lässt sich »interkulturelle Qualität« herstellen? In diesem Band wird definiert, wie (interkulturelle) Qualität verstanden wird und welche Erfordernisse in der Hilfedurchführung im interkulturellen Kontext handlungsleitend sind.

Grundlegende Aspekte für einen Prozess kontinuierlicher Verbesserung bilden dabei das Management von Handlungskompetenz, lebenslanges Lernen sowie die Anwendung interkultureller Standards in der Arbeit. Erläutert wird in der Folge das Qualitätsmanagementsystem für den Geltungsbereich ‚interkulturelle Jugendhilfe’. Gemäß dem Verständnis von LebensWelt gGmbH, das Lernen als lebenslanges Lernen mit Respekt und Neugier für die interkulturelle Arbeitsweise für besonders wichtig erachtet, wird dieses Verständnis unter Einbezug zentraler Aspekte wie Wissen, Haltung, Sprache, interkulturelle Kompetenz und Nachhaltigkeit verdeutlicht. Hartmut Davin ist seit 2003 Qualitätsbeauftragter bei LebensWelt gGmbH und koordiniert das trägerinterne Fortbildungsangebot.

Interkulturelle Trinationale Fortbildung

156 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Nalan Özenir et al.

Seit 2002 organisiert LebensWelt gGmbH in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen-Jugendwerk (DFJW) regelmäßig Ausbildungszyklen zu den Themen Migration und Interkulturalität in den Städten Berlin, Marseille und Izmir.

Ziel dieses trinationalen Fortbildungszyklus ist es, den Austausch über die Realitäten und Methoden der interkulturellen und pädagogischen Arbeit in Frankreich, Deutschland und der Türkei zu etablieren und voranzutreiben, die eigenen interkulturellen Praktiken zu reflektieren und anhand der Ausbildungsinhalte weiter zu entwickeln und damit interkulturelle Kompetenzen mittels verschiedener interkultureller Übungen im Rahmen des Diversity-Ansatzes zu erweitern. Einen Teil der Fortbildung machen Projektbesuche und deren Reflexion aus. Der Band dokumentiert die Fortbildungsinhalte und Praxisübungen, vermittelt Eindrücke von Teilnehmenden und bietet Handreichungen und Arbeitshilfen für die Praxis.

10 Jahre LebensWelt 1999-2009

184 S., Vergriffen

Festschrift

Der Band 10 Jahre LebensWelt stellt die Praxis des Trägers LebensWelt und damit die verschiedenen Angebote und Aufgabengebiete interkultureller Jugendhilfe dar, wie z.B. die sozialpädagogische Familienhilfe und die sozialpädagogische Gruppenarbeit. Darüber hinaus bietet die Publikation Hintergrundinformationen und Reflexionen über die Themen interkulturelle Kompetenz und Arbeitsweise sowie interkulturelle Öffnung und beschreibt die Besonderheiten eines interkulturellen Qualitätsmanagements. Die Festschrift ist auf deutsch sowie in türkischer und englischer Übersetzung erhältlich.

Bestellung

Infos & Kontakt
  • Rolle:  Sekretariat
Sabine Naranjo-Kuchta
Alina Gödeke
Rabia Kanpara
nach oben